Wertschätzung  wissenschaftlich gesehen

Wertschätzung wissenschaftlich gesehen

Wertschätzung im wirtschaftlichen Kontext, das ist ein ambivalentes Thema. Manche glauben, dass hier ein Schlüssel zu einer neuen, menschlicheren Form des Wirtschaftens liegt. Anderen wiederum ist das Thema eher suspekt, die verlassen sich lieber auf Zahlen, Daten, Fakten als auf solch gefühliges Wischiwaschi. Das ist allerdings sehr schade, denn die Wissenschaft kann heute beweisen, dass aufrichtig im Herzen empfundene Wertschätzung weitreichende Auswirkungen auf unser eigenes Wohlbefinden und unsere Beziehungen zu anderen Menschen hat. Und auch in der Wirtschaft geht es ja wesentlich um Beziehungen: Zu den Mitarbeitern, den Kunden, den Kollegen, dem Chef und den Lieferanten und vielen mehr. Aber lass mich zunächst noch weiter zurückgehen. Welche Bedeutung Wertschätzung hat, das wissen seit Jahrtausenden die Buddhisten. Im Buddhismus gibt es nämlich die Metta-Praxis. Dabei wird die Qualität der „Liebenden Güte“ – wir können es auch Wertschätzung nennen – für sich selbst und andere Menschen kultiviert. Dazu praktizieren die Buddhisten die Metta-Meditation.   In dieser Meditation fokussiert man die Liebende Güte zunächst auf sich selbst und anschließend dann auf andere Menschen. Zunächst Menschen, die man leicht wertschätzen kann, später bezieht man auch diejenigen ein, mit denen man nicht so leicht auskommt. Dieses Gefühl der liebenden Güte macht sich speziell im Herzen bemerkbar.   Wertschätzung und Auswirkungen im Gehirn Der amerikanische Forscher Richard Davidson hat mit buddhistischen Mönchen erforscht was bei der Metta-Meditation im Gehirn geschieht. Die Mönche wurden in einen Computertomographen geschoben und praktizierten dort die Wertschätzungsmeditation. Dabei steigerte sich die Aktivität im linken Gyrus frontalis medialis. Das ist eine Region, die mit positiven Emotionen in Verbindung gebracht wird. Bei dieser Übung scheint das Gehirn in einen Aktivierungszustand zu kommen,... mehr lesen
Wertschätzung zeigen – mit Lachen?

Wertschätzung zeigen – mit Lachen?

Lachen? Hm – das könnte ja vielleicht auch komisch rüber kommen. Denkst du das auch schon Mal? Dann bist du nicht allein 🙂 Denn diese Sätze habe ich schon von Mitarbeitern in Firmen gehört: „Wer lacht, hat zu wenig zu tun!“ „Naja, die Leute könnten ja denken, ich lache sie aus! Das will ich ja nicht.“ „Mit Lachen mache ich mich lächerlich, dann werde ich nicht mehr richtig ernst genommen.“ Solche Einwände höre ich öfter, wenn ich erzähle, dass ich Lachtrainerin bin. Beruflich. Immer wieder sehe ich in große, erstaunte und zugleich neugierige Augen. Denn wie das geht und was das bringt kann sich keiner so wirklich vorstellen. Zur Motivation für „Werschätzung zeigen mit Lachen“ verlinke ich dir hier mein Lieblingsvideo vom Dalai Lama, der die Themen Wertschätzung und Achtsamkeit mit Lachen in idealer Weise für mich zeigt und verbindet. Vielleicht magst du als Einstimmung ganz kurz sein Lachen miterleben? Und um an dieser Stelle – in der skeptischen Phase – keine Debatte zu eröffnen, die in der Theorie völlig sinnlos ist, schlage ich in der Regel vor, ein bisschen was über die Hintergründe der Gelotologie (Wissenschaft des Lachens), von der Lachforschung zu berichten wie z. B. in meinem Beitrag „Lachen ist gesund“ und dann direkt in die Selbsterfahrung zu gehen. Denn alle Theorie verblasst im Angesicht der Praxis. Besonders beim Thema Lachen. Wertschätzung zeigen mit Lachen – hier die Praxis Gerne eröffne ich – wenn die Gruppe nicht zu groß ist – das Training mit einer Lach-Vorstellungsrunde. Die geht ganz anders als eine normale Vorstellungsrunde. Hier sagt jeder seinen Namen und alle dürfen lachen. Zwei weitere lustige Dinge... mehr lesen
Mitgestalten statt konsumieren – im Gespräch mit Heiko Bartlog

Mitgestalten statt konsumieren – im Gespräch mit Heiko Bartlog

Möchtest Du mehr über Barcamps erfahren? Möchtest Du wissen, wie genau ein solches Barcamp abläuft und was ein solch offenes Veranstaltungsformat alles zu bieten hat? Im letzten Jahr ist unser Barcamp Business gestartet, viele Interessenten stellen im Vorfeld immer wieder die gleichen Fragen an uns Organisatoren. Deshalb habe ich mir für das Gespräch einen der Organisatoren des PM Camps in Berlin – Heiko Bartlog – eingeladen. Mit Heiko spreche ich darüber, was die Besonderheiten eines solchen Barcamps sind und wie Du zum Mitgestalter und Ideengeber werden kannst.   Du erfährst unter anderem:   Was ein Barcamp mit Kaffeepausen zu tun hat. Wie ein Barcamp genau abläuft und wie Du Dich und Deine Themen einbringen kannst. Warum auf Barcamps jeder zum Teilgeber/zur Teilgeberin wird und was das genau bedeutet. Welche Besonderheit das PM Camp Berlin ausmacht. Welche Aufgaben die Gastgeber eines Barcamps haben. Was passiert, wenn mein Themenvorschlag nur wenig Resonanz findet. Warum die Motivation der Teilgeber in der Regel sehr hoch ist und wie dadurch eine Menge positiver Energie entsteht. Warum Barcamps tiefe und intensive Lernprozesse ermöglichen und zum Weiterdenken anregen. Wie das erste PM Camp in Dornbirn Heiko beim Thema Projektmanagement gehalten hat. Warum eine Key Note alleine oft ungenutzte Potenziale zurücklässt und eine Kombination aus Impulsvortrag/Key Note und Open Space nachhaltiger ist und die Umsetzung voran treiben kann. Warum ein Barcamp auch für Introvertierte geeignet ist. Mehr zum PM Camp in Berlin und dem nächsten Barcamp Business 2017.   Hier geht´s zum PM Camp Berlin: PM Camp Berlin 29.9. bis 1.10.2016, Thema Digitalisierung http://berlin.pm-camp.org/   Hier gibt es detaillierte Info´s zum Barcamp Business 2017 – Wandel durch Wertschätzung  ... mehr lesen
Was hat Kollegiale Beratung mit Wertschätzung zu tun?

Was hat Kollegiale Beratung mit Wertschätzung zu tun?

Skypetermin. Der Tee ist frisch aufgebrüht. Schreibzeug und meine Aufzeichnungen vom letzten Mal liegen parat. Es kann losgehen! Ich freu mich auf meine kleine feine Mastermind-Gruppe zum Thema Podcast. Wir sind vier Solopreneure (Einzelunternehmer). Uns allen ist es wichtig dabei zu sein. Denn wir arbeiten nach dem System der Kollegialen Beratung. Ich freue mich schon auf unseren Termin, denn wir kommunizieren alle auf Augenhöhe. Jetzt schlage ich jedoch zuerst die Brücke zur Blogparade von Martina Baehr von der Gelassenheitsformel. Danke für die Initiative der Blogparade! Da unser Barcamp Business 2017 das gleiche Motto hat wie die Blogparade „Wandel durch Wertschätzung, verbinde ich hier die Blogparade mit dem Barcamp (Effizienz ist ein starkes Motiv von mir.) Mit der kollegialen Beratung stelle ich ein einfach zu handhabendes praktisches Tool vor, wie Wertschätzung in Unternehmen oder von Unternehmern gelebt werden kann. Denn dieses Format fördert und fordert ein hohes Maß an Wertschätzung. Das Format der kollegialen Beratung eignet sich auch sehr gut für eine Barcamp Session. Was ein Barcamp und eine Session ist erfährst du hier. Kollegiale Beratung heißt: Wir kommunizieren auf Augenhöhe. Zurück zu unserer Mastermind-Gruppe vom Eingang. Unser gemeinsames Thema ist, dass jeder von uns, einen eigenen Podcast auf die Beine stellen will und wir uns bei der Konzeption und Erstellung gegenseitig unterstützen möchten. Es gibt keinen Gruppenleiter, keinen Chef, sondern wir beraten uns gegenseitig und zwar mit System. Wir stehen an sehr unterschiedlichen Wegpunkten bezüglich Positionierung, Website, Marketing und dem ganzen Drumherum, das ja auch zu einem Podcast gehört. Jeder hat seine eigenen Qualitäten und wir profitieren von unserer Unterschiedlichkeit und unserem unterschiedlichen Expertentum. Claudia Henrichs von Ambulante Pflege... mehr lesen
Barcamp Business 2016: Rückblick & Resümee

Barcamp Business 2016: Rückblick & Resümee

Wir wussten es im Vorfeld: Ein Barcamp ist anders als andere Veranstaltungen. Das merkten wir schnell beim 1. Barcamp Business. Von Anfang an herrschte eine andere Atmosphäre. Was hatte ich mir im Vorfeld Gedanken gemacht. Ich dachte darüber nach, wie wohl die unterschiedlichen Teilnehmer aufeinander reagieren würden. Ich überlegte, wie sie mit dem offenen Format des Barcamps umgehen würden, wenn sie noch nie eine Open-Space-Veranstaltung besucht haben. Die meisten Menschen können sich ja erst einmal nichts darunter vorstellen, bis sie am eigenen Leib erfahren haben, welche enorme Wirkung sich durch das eigene Mitgestalten entfaltet. Anders als bei anderen Veranstaltungen bestimmen beim Barcamp schließlich die Teilnehmer selbst, welche Themen während der Veranstaltung besprochen und beleuchtet werden. Einen von uns Organisatoren vorgegebenen klassischen Ablaufplan gab es also nicht. Wir lenkten den Ablauf lediglich durch einen offenen Zeitplan, vier Barcamp-Prinzipien und zwei Barcamp-Regeln. Den Rest steuerten die Teilnehmer selbst, mal als impulsgebender Initiator und mal als interessierter Zuhörer. Überraschungen gab es von Anfang an Freitag Punkt 13:30 Uhr ging es los. Im Plenum versammelten sich die verschiedensten Menschen. Teilweise waren sie mehrere Hundert Kilometer angereist, nur um zwei Tage miteinander und mit uns zu verbringen. Ich war beeindruckt. Ich muss gestehen, dass wir bei unserer Planung anfangs mehr an Teilnehmer aus NRW gedacht hatten, als wir die Location wählten. Dass nun Menschen extra aus München, Berlin, Saarbrücken, Frankfurt etc. angereist waren, erfüllte uns Organisatoren mit Stolz und Freude.     Und die Teilnehmer waren grandios. Obwohl 2/3 der Teilnehmer keine Barcamp-Erfahrung hatten, entstand schnell eine vertrauensvolle Gruppenatmosphäre. Obwohl viele Barcamp-Neuling waren, haben sich trotzdem viele getraut, sich nicht nur auf alles einzulassen,... mehr lesen
»Wie können wir Wirtschaft neu verstehen«

»Wie können wir Wirtschaft neu verstehen«

Betrachten wir die Businesswelt durch die Brille der herkömmlichen Sichtweise, bleibt alles wie bisher. Spürst Du es auch? Wenn alles bleibt, wie es ist, betreiben wir massiven Raubbau an den Ressourcen vieler Menschen. Die steigenden Burnout- und Krankheitszahlen sprechen eine klare Sprache. Schauen wir uns die Wirtschaft, und damit die individuellen Menschen in Unternehmen unter dem Blickwinkel der Quantenphysik an, verändert das alles. Neues wird sichtbar. Eine neue Kraft wird einsetzbar: Die Kraft des Geistes. »Spirit im Business« Erst in der Zusammenschau von Ökonomie, Spiritualität und Quantenphysik, sehen wir, welcher Geist sich nachhaltig auszahlt. Im Vorfeld des Barcamp Business, interviewte Astrid-Beate Oberdorf dazu die Bestsellerautorin Siglinda Oppelt. Mit ihrem Buch »Quantensprung im Business« lädt die Vorreiterin und Unternehmensberaterin dazu ein, Ökonomie neu zu verstehen. Im Interview gibt die integraldenkende Ökonomin Antworten auf die Fragen: •    Was ist ein echter Hebel um unsere Wirtschaft erfolgreicher zu gestalten? •    Wie lassen sich die Ressourcen in Unternehmen besser nutzen? •    Wie können Menschen mehr miteinander bewegen? •    Wie genau verändert ein Geist der Wertschätzung unsere Wirtschaft? •    …   twittern teilen  0 teilen  0 teilen  0 mitteilen ... mehr lesen