Nachdem wir schon geklärt haben was ein BarCamp ist und welche Besonderheiten es auszeichnen, schauen wir uns jetzt die Vor- und Nachteile an. Fakt ist: Mit einem Minimum an Kosten bieten BarCamps ein einmalige und außergewöhnliche Ereignisse. Aber es gibt noch mehr Facetten die mich begeistern.

 

7 Vorteile, sehe ich sofort:

 

1. Kostengünstig
Im Vergleich mit den Weiterbildungskosten für klassische Konferenzen mit Keynote-Speakern liegen die Kosten eines BarCamps deutlich niedriger. Viele BarCamps werden von Sponsoren unterstützt und sind somit für jeden erschwinglich.

2. Gutes Gefühl
Die komplexen Herausforderungen der heutigen Zeit erfordern Offenheit, Umsicht und neues Denken. Der aktive Austausch auf Augenhöhe ermöglicht Einblicke in Entwicklungen, derer man sonst erst später gewahr würde. Das eigene Wissen zu Teilen schenkt vielen ein gutes Gefühl.

3. Faszination
Es ist spannend zu beobachten, wie durch die Nutzung der Gruppenintelligenz schlummernde Potenziale geweckt und inspirierende Ideen ans Tageslicht befördert werden. Die Interaktion mit Gleichgesinnten ist aufregend und macht Spaß.

4. Vernetzung
Das Risiko sich alleine im Dickicht aktueller Herausforderungen zu verlieren wird reduziert. Die gemeinsame Suche nach sinnvollen Lösungen schweißt Menschen zusammen. Durch den aktiven Austausch werden neue Kontakte, Kooperationen und Netzwerke gefördert.

5. Vorsprung
Inspirierende Dialoge rund um Zukunftsfragen und Zeitgeistthemen setzen häufig eine Dynamik und Vernetzungsbereitschaft frei, durch die jeder seine Ziele leichter erreichen kann.

6. Selbstbestimmung
Einer spricht und alle hören zu, so etwas wie in der Schule oder Uni gibt es beim BarCamp nicht. Alle Teilnehmer haben Einfluss auf die Entwicklung der Zusammenkunft. Niemand muss sich etwas anhören was ihn nicht interessiert. Jeder kann organisieren was ihm entspricht.

7. Zugehörigkeit
Jeder hat die Chance seine Ideen zu präsentieren und durch gute Gespräche, wertschätzendes Feedback und kritische Anmerkungen seine Kompetenz zu erweitern. Schlummernde Potenziale können entdeckt werden.

Barcamp-Eröffnung
Natürlich hat jedes Veranstaltungsformat seine Sonnen- und Schattenseiten. So gibt es auch beim BarCamp einige kritische Punkte. Manchmal ist der größte Vorteil zugleich der größte Nachteil – so auch hier.

 

3 Nachteile, gehören dazu:

 

1. Keine Qualitätssicherung
Dadurch dass jeder eine Session anbieten kann, gibt es keine Garantie für gutes Gelingen. Dadurch dass jeder eine Session durch sein Einbringen mitgestaltet, kann jede Session durch die Anwesenden in die eine oder andere Richtung beeinflusst werden. Tipp: Benutze die Freiheit der Füße. Im Nachbarraum kann es sehr viel spannender sein.

2. Keine Themengarantie
Favorisierte Interessen können zu kurz kommen. Dadurch dass die Agenda erst zu Beginn eines Barcamp entsteht, kann es sein, dass einige Themen auf der Tagesordnung landen, für die man sich selbst nicht so interessiert. Neugierde, Offenheit und Flexibilität sind dann gefragt. Tipp: Biete einfach ein eigenes Lieblingsthema an, dann hast Du jederzeit genug Gesprächsstoff, um Dich mit anderen auszutauschen.

3. Keine Tiefe
Jede Session hat ein Zeitfenster von 60 Minuten. Viele Themen sind zu komplex, um in der Zeit in die Tiefe zu gehen. Mehr als wertvolle Impulse und eine Schnelleinführung sollte man nicht erwarten. Für die Vertiefung von Themen eignet sich eine Open-Space-Veranstaltung besser. Tipp: Wenn Dich etwas weiterführend interessiert, vernetze Dich mit dem Initiator oder bitte ihn bzw. sie um Literaturtipps oder buche eine Beratung zum Thema.


Mein Fazit:
BarCamps sind überaus interessante, offene und unkonventionelle Konferenzen die außergewöhnlichen Erfahrungen ermöglichen. Städte BarCamps wie sie Düsseldorf, Berlin, Frankfurt und zunehmend mehr Kommunen anbieten, stehen oft unter dem Motto: »Digitaler Wandel«. Bei diesen BarCamps trifft sich meist eine bunte Mischung aus Start-up-Gründern, Studenten, Bloggern, Programmierern und Konzernvertretern (meist die Sponsoren).
In beruflichen BarCamps, wie dem etablierten PM-Camp für Projektmanagement oder dem BarCamp Business, findet man eine homogenere Zielgruppe und mehr Unternehmer. Branchenbezogenen Barcamps nehmen aktuell rasant zu, wie auch BarCamps im Bereich Lifestyle, Healthy und Food.

Zukunftsbewusste Betriebe erkennen ihre Chance in diesen Trend. Immer mehr nutzen Mitarbeiter-BarCamps, um heute Lösungen für die Herausforderungen von Morgen zu finden. Clevere Unternehmen nutzen die Weisheit ihres Personals.

Ich glaube nicht, dass Barcamps etablierte Konferenzen ersetzen werden. Gleichzeitig bin ich davon überzeugt, dass BarCamps großartige Keimzellen für innovative Ideen sind. Für mich sind sie ein wertvoller Treffpunkt, um Menschen zu begegnen, die anders denken und arbeiten. Ich bin überzeugt: Wissensaustausch schafft Wertschöpfung. Mehrwert entsteht im Miteinander. Die Chancen die BarCamps bieten, sind weitaus größer als das Risiko.

Wenn Du jetzt Lust bekommen hast ein BarCamp zu besuchen, dann schau hier in die Barcamp-Liste. Sie wird ständig aktualisiert. Sicher gibt es auch eins in Deiner Nähe. Oder hast auch Du Lust beim BarCamp Business dabei zu sein? Termin: Fr. 7. + Sa. 08.04.2017 in Bergisch Gladbach (bei Köln) Hier kannst Du Dich anmelden.

Titelbild: fotolia.com/81656816©Robert Kneschke

Astrid-Beate Oberdorf
Als New Business Coach begleite ich Selbständige, Solopreneure und Firmeninhaber auf dem Weg zu persönlichem und wirtschaftlichem Erfolg. Das einzigartige Potenzial in werteorientierten Menschen und Unternehmen zu wecken, liegt mir am Herzen. Mich inspiriert das Zitat von Gandhi: »Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.«
Sichere Dir alle Neuigkeiten zum BarcampHier eintragen